Samstag, 19. August 2017 - Blog rund um das Thema Geld und Finanzen
Steuern sparen ist einfacher als man denkt
 
 
blognolia geld finanzierung kreditkarte geldanlage girokonto versicherung
Letzte Beiträge
Welche Zahlungen beim Baukostenzuschuss fällig werden
Gebühren bei Bonitäts- und Verbraucherauskunft
Schufa-Eintrag löschen lassen
Eine Schufa-Eigenauskunft bestellen
Einen Kredit trotz Schulden aufzunehmen sollte man vermeiden
Wo man Hilfe bei Schulden findet
Handy trotz negativer Schufa ist nur selten möglich
VL Sparen stark im Kommen
 
Meta
Einträge als RSS
Kommentare als RSS
Nutzungshinweis
Impressum
Übersicht
 
Kommentare
Robert bei Schufa-Eintrag löschen lassen
Silke bei Wo man Hilfe bei Schulden findet
Andrea Schiller bei Tipps zum Schulden abbauen
Klaus bei Tipps zum Schulden abbauen
cscherr bei Jugendliche und Schulden - das Handy ist die Hauptursache
 
 
Steuern sparen ist einfacher als man denkt

Jede erwerbstätige Person in Deutschland muss einmal im Jahr seine Einkommensteuererklärung machen, wobei es egal ist, ob man ein nicht-selbständig beschäftigter Angestellter ist, oder als Selbständiger sein Geld verdient. Die Steuererklärung muss in der Regel immer bis zum 31.05 eines Jahres für das Vorjahr beim Finanzamt vorliegen. Mit dem Steuerbescheid kommt dann nicht selten die Schockmeldung, dass man einen nicht unbeträchtlichen Betrag nachzahlen muss. Wer dieser Situation aus dem Weg gehen will und dabei Steuern sparen möchte, sollte einige Aspekte genauer betrachten.



Der erste Punkt betrifft die Belege für Zuzahlungen zu Medikamenten und sonstigen Behandlungskosten, die die eigene Krankenkasse nicht erstattet hat. Diese kann man in der Einkommensteuererklärung nämlich als außerordentliche Aufwendungen geltend machen, allerdings nur in dem Maße, wie sie 6% des zu versteuernden Einkommens übertreffen. Wer hier also die Belege sammelt und am Ende geordnet in der Steuererklärung angibt, kann mitunter sein zu versteuerndes Einkommen senken und auf diese Weise Steuern sparen. Eine weitere Möglichkeit, mit der man Steuern sparen kann, besteht darin, einen eventuell angeschafften PC steuerlich als Werbungskosten abzusetzen, indem man angibt, dass man ihn für dienstliche Zwecke benötigt. Den dienstlichen Nutzungsgrad sollte man allerdings nicht über 50% ansetzen, da es sonst des Öfteren zu Ablehnungen durch die Sachbearbeiter beim Finanzamt kommen kann. Liegt der Preis des PCs über 410€, muss man den PC über mehrere Jahre gleichmäßig abschreiben und in der Anlage N angeben.



In den letzten Jahren hat sich die Zahl der falschen Steuerbescheide extrem erhöht, so dass sich bei Erhalt des Bescheides ein genauerer Blick durchaus lohnen kann. In den Erläuterungen werden meistens die Punkte angegeben, die das Finanzamt nicht anerkennen konnte. Lesen Sie hier genau, mit welcher Begründung gewisse Ausgaben nicht anerkannt wurden und scheuen Sie sich nicht, gegen den Steuerbescheid Widerspruch einzulegen, denn dadurch kommt man ziemlich häufig zu seinem Recht und kann unter dem Strich weitere Steuern sparen.

Wie man sieht, gibt es sehr mannigfaltige Möglichkeiten, mit denen man Steuern sparen kann. Dabei muss man gar nicht tief in die Trickkiste greifen, sondern oftmals nur die Rechtslage kennen und sich zu Nutze machen. Viele Steuerpflichtige wissen meistens gar nicht, was man in der Einkommensteuererklärung alles an Werbungskosten und Sonderausgaben absetzen kann und verschenken so die Möglichkeit, Steuern sparen zu können, obwohl gerade in diesem Bereich ein recht hohes Sparpotenzial verborgen liegt, das man unbedingt nutzen sollte.
 
 
 
Kommentar schreiben:
 
Name:

Email: (wird nicht veröffentlicht)

Webseite:

Was ist das Ergebnis aus ?

 
 
 
Weitere Beiträge:
 
 
 
 
 
   
  Copyright © 2006- - Alle Rechte vorbehalten